Skip to main content

Endlich schwanger werden?

Der große Wunsch nach einem Baby…

…ist dieser Wunsch einmal innerhalb der Paarbeziehung ausgesprochen, kann es manchmal nicht schnell genug gehen schwanger zu werden. Ein Baby ist doch auch das Schönste, was es gibt auf Erden und bei fast allen Frauen im Alter zwischen 22 und 35 ein lang gehegter sehnlicher Wunsch. Wenn dann auch innerhalb des engsten Freundeskreises die Nachrichten des „schwanger seins“ eintrudeln oder sich in der Arbeit die Kolleginnen in der Mutterschutz verabschieden, dann schlägt das Herz bei manch einer Frau schneller und man würde am Liebsten sofort loslegen.

 

Doch was ist, wenn der Versuch nicht sofort klappt und das Baby auf sich warten lässt? Zwar ist es bewiesen, dass viele Frauen (fast 60%) innerhalb eines halben Jahres schwanger werden, andere Paare müssen sich jedoch länger gedulden und ein Jahr oder länger auf den Nachwuchs warten.

 

Doch nicht verzweifeln, es gibt ein paar Tipps, die man befolgen kann um schnellstmöglich den positiven Schwangerschaftstest in den Händen zu halten. Du kannst nämlich bereits vor der „aktiven Phase“ einiges unternehmen um dich und deinen Körper optimal auf das Schwanger werden vorzubereiten. Viele der Tipps sind sehr leicht umzusetzen und ganz einfach in deinen Alltag zu integrieren. So klappt es dann sicherlich ganz schnell mit eurem Kinderwunsch!

Kennst du deine fruchtbaren Tage? Hier mehr erfahren!

 

Wie bereite ich meinen Körper optimal auf die Schwangerschaft vor?

Ernährung, Gesundheit, Folsäure

Nur in einem gesunden Körper kann dein Baby von Tag eins an adäquat wachsen und gedeihen.

 

 

 

 

Natürlich hängt eine Schwangerschaft von mehreren Faktoren ab, die manchmal auch von genetischer Natur sind und somit nur schlecht zu beeinflussen sind. Einige Faktoren kannst du jedoch vorab ohne großen Aufwand abklären und ganz einfach im Alltag umsetzen. Der einfachste umzusetzende Faktor ist deine Gesundheit. Wenn du gezielt darauf achtest, dich ausgewogen zu ernähren und deinen Körper mit bestmöglichen Nährstoffen zu versorgen, kannst du zu einer Verbesserung deiner Fruchtbarkeit beitragen.

Beginne damit, dich vitaminreich mit viel frischem Obst und Gemüse zu ernähren. Die darin enthaltenen Nährstoffe sind besonders wichtig um optimale Bedingungen für deine Empfängnis zu schaffen. Ganz wichtig, achte auf dein Gewicht! Hohes Unter- oder Übergewicht schadet der Fruchtbarkeit und kann somit eine Ursache darstellen, warum du länger auf die Erfüllung deines Wunsches warten musst.

Unsere Empfehlungen für eine ausgewogene Ernährung sind:

Um einen weiteren Schritt zum Schwanger werden zu unternehmen, ist es wichtig schon vorab den Körper mit speziellen Mikronährstoffkomplexen zu versorgen. Solltet ihr euch für ein Kind entschieden haben, beginne sobald als möglich mit der Einnahme von Folsäure. Dieses Vitaminpräparat ergänzt deine Ernährung beim Kinderwunsch optimal, denn Folsäure verringert nachweislich das Risiko für Fehlbildungen beim Kind, wie z.B. einen offenen Rücken (spina bifida). Am Besten ist es, wenn du dieses Nahrungsergänzungsmittel bereits einen oder zwei Monate vor der aktiven Kinderplanung einnimmst um in den folgenden Wochen einen ausreichend hohen Folsäurespiegel im Blut aufzubauen.

Meist sind in den speziellen Nahrungsergänzungsmitteln bei Kinderwunsch auch Zink-Anteile mitbeinhaltet. Zink ist ebenfalls sehr wichtig, da Zink die Funktion der Zellteilung im Körper unterstützt und daher auch die Entwicklung einer befruchtungsfähigen Eizelle begünstigt.

 

 

Höre auf mit dem Rauchen!

Rauchst du selbst oder dein Partner? Dann versuche dies sofort einzustellen. Das Rauchen kann neben einigen anderen gesundheitlichen Problemen auch die Fruchtbarkeit negativ beeinflussen. Auch hier ist es natürlich am Förderlichsten, wenn du das Rauchen bereits einige Zeit vor der Kinderplanung aufgibst um deinen Körper vor schädlichen Stoffen zu schützen.

 

Alkohol – bitte nur bedingt!

Dasselbe wie mit dem Rauchen gilt auch für den Genuss von Alkohol. Bitte schränke dich weitestgehend ein, denn auch der Alkohol kann deine Fruchtbarkeit verringern.

Zwar musst du nicht bereits vor der Schwangerschaft absolut abstinent leben, es wäre jedoch anzuraten, wenn du nichts riskieren möchtest. Denn oftmals bemerkt man eine Schwangerschaft ja nicht gleich und der Fötus leidet zu Beginn der Entwicklung sehr stark unter starkem Alkoholeinfluss. Es ist zwar nicht wissenschaftlich belegt, aber auch bei den Spermien spielt erhöhter Alkoholgenuss eine Rolle. Die Spermienqualität kann deutlich abnehmen, wenn dein Partner zu oft einen über den Durst trinkt.

Eisprung und fruchbare Tage

 

Um schnell schwanger zu werden ist es wichtig zu wissen, dass eine Frau jeden Monat nur ein gewisses Fruchtbarkeitsfenster besitzt, in dem sie schwanger werden kann. Dieses Zeitfenster beläuft sich auf bis zu 6 Tage und ist somit recht knapp bemessen. In der Regel ist es so, dass sich ca. 14 Tage (Unterschiede können je nach Zykluslänge auftreten) nach dem letzten Tag der letzten Periode eine Eizelle löst und in den Eileiter abgebgeben wird. Dies nennt sich Eisprung. Trifft die Eizelle auf dem Weg vom Eileiter in Richtung Gebärmutter und Muttermund auf ein Spermium, kann eine Befruchtung stattfinden. Allerdings ist hierbei zu beachten, dass es nur in einem Zeitraum von 12 bis 24 Stunden nach dem Eisprung zu einer Befruchtung kommen kann. Eine gute Nachricht hierbei ist: Das Sperma kann bis zu 5 Tage im Körper einer Frau überleben. Findet innerhalb dieser ca. fünf fruchtbaren Tage der Eisprung statt, so könnte eine Schwangerschaft ausgelöst werden. Daher solltest Du unbedingt herausfinden, wann deine fruchtbaren Tage sind um genau diese optimal nutzen zu können. Hier erfährst Du, wie du deine fruchtbaren Tage bestimmen kann:

 

Verhütung absetzen

 

Sobald Du Dich für ein Baby entscheidest, solltest Du Deine Verhütung absetzen. Eine Frau, die z.B. mit der Pille verhütet hat, setzt ihren normalen Zyklus außer Kraft. Nach dem Absetzen benötigt der Körper ausreichend Zeit den normalen Zyklus und Hormonhaushalt wiederherzustellen. Bei jeder Frau bedarf dies unterschiedlich langer Zeit. Theoretisch könntest Du sofort nach Absetzen der Pille schwanger werden, falls sich Dein Zyklus sofort wieder reguliert. Es kann jedoch auch sein, dass es zu Zwischenblutungen kommen kann oder die Periode komplett ausbleibt. Gib Dir und deinem Körper genug Zeit sich auf die „Normalität“ einzustellen und setze deshalb so früh ab wie möglich. Die gute Nachricht lautet: Die meisten Frauen werden nach Absetzen der Pille innerhalb eines Jahres schwanger.

 

Die perfekte Stellung

 

Vorab gilt: Verliert niemals den Spaß an der Sache. Denn auch wenn euer Kinderwunsch sehr groß ist, solltet ihr keine Stellung beim Liebesspiel erzwingen, die euch beiden unangenehm ist. Es gibt aber wohl einige Sexstellungen, die die Empfängnis erhöhen und den Spermien den Weg in den Eileiter erleichtern können. Also probiert vielleicht einfach mal was Neues aus. Von einigen Experten werden folgende Stellungen empfohlen:

  • Missionarstellung: Die Frau liegt auf dem Rücken, der Mann auf ihr. Wohl die klassischste Stellung, die praktiziert wird.
  • Hündchenstellung: Die Frau kniet auf allen Vieren oder liegt auf dem Bauch und der Mann dringt von hinten in sie ein. (auch „Doggy-Style“ oder „von hinten“ genannt)

Die Stellung ist logischerweise in dem Moment wichtig, in dem die Ejakulation ausgeführt wird. Ihr müsst also nicht schon Minuten vorher die oben genannten Stellungen praktizieren, wenn ihr diese überhaupt nicht mögt. Am Besten ihr nutzt die Chance beim Höhepunkt.

Achtet darauf, dass Du nach dem Sex nicht gleich wieder aufstehst, sondern noch einige Minuten ruhig liegen bleibst und entspannst. So können sich die Spermien behutsam auf den Weg in den Eileiter begeben. Vermeide es auch, nach dem Geschlechtsverkehr sofort auf die Toilette zu gehen, denn so könnten einige Spermien herausgeschwemmt werden.

Abgeraten wird von Stellungen, die im Sitzen erfolgen oder bei denen die Frau oben ist. Das Ejakulat kann hierbei schnell wieder herauslaufen.

 

 

Vermeide Stress

 

Es ist kein Geheimnis, dass die Psyche direkten Einfluss auf unseren Körper hat. Allerdings wird diese  Tatsache häufig unterschätzt, wenn der Wunsch nach einem Baby vorhanden ist. Geschlechtsverkehr sollte niemals unter Druck verlaufen, weil Du vielleicht gerade deine fruchtbaren Tage hast. Dieser Druck bedeutet Stress für deinen Körper und kann sich sehr negativ auf deinen kompletten Organismus auswirken und somit die Chance einer Schwangerschaft minimieren. Stress kann die Funktion des Hypothalamus beeinflussen. Dieser Teil des Zwischenhirns reguliert unter anderem die Hormone, die wiederum dafür zuständig sind, dass eine Eizelle heranwächst und reift. Unter enormen Stress kann es vorkommen, dass dieser Vorgang gestört ist und es zu einem verspätetem oder gar keinem Eisprung kommt. In diesem Zusammenhang steht ebenso die Veränderung ihres Zervixschleimes. Dieser sollte um den Eisprung herum sehr dünnflüssig sein. Druck oder Stress können dazu führen, dass der Zervixschleim dickflüssig bleibt und somit den Spermien der leichtere Weg in die Gebärmutter verhindert wird.

Versuche deshalb dein Stresslevel zu reduzieren. Vermeide negativen Stress und das gilt nicht nur für die Frau. Auch der Mann sollte versuchen Stress abzubauen, da durch das ausgeschüttete Adrenalin Samenfäden zurückgehalten werden können.

Unsere Tipps zum Stressabbau:

  • Entspannungsübungen: regelmäßige Entspannungsübungen haben sich bei Stress bewährt. Folge sind niedrigeres Stresslevel und sonnigeres Gemüt. Sinnvoll sind hierbei Yoga und Meditation
  • Weniger Sorgen machen: manchmal sorgt die Angst davor, nicht schwanger zu werden, zu derartigem Stress, dass sich die Fruchtbarkeit senkt. Genieße die intensive Zeit mit Deinem Partner und versucht gemeinsam zu entspannen
  • Auszeit nehmen: wenn Du Dich ausgelaugt und müde fühlst, wirst Du auch weniger Lust auf Sex haben – ebenfalls ein Grund, warum Stress ihre Chancen auf den Kinderwunsch beeinträchtigen kann. Nimm Dir mit deinem Partner ab und an eine Auszeit. Einige Tage abseits des Alltagsstress bewirken wahre Wunder und bringen euch im Nu auf andere Gedanken.
  • Lerne, Stress zu vermeiden: Überforderung im Job oder Verpflichtungen in der Freizeit. Mache Dich frei von Druck und gib Aufgaben ab. Spreche mit deinem Vorgesetzten über die Belastung und lerne im Freundeskreis öfters einmal „Nein“ zu sagen